Die Kunst des Reisens. 3 Schritte auf dem Weg zum Reisenden

Die Kunst des Reisens. 3 Schritte auf dem Weg zum Reisenden
19 Jul 2017

Gähnende Seehunde, die nichts tun außer nichts tun. Zum ersten Mal in meinem Leben sah ich bei einem Kurzurlaub an der Nordsee Dutzende von großen und kleinen Seehunden, die träge auf einer Sandbank lagen und sich nur ab und zu bewegten. Sie pausieren ein paar Stunden, dann geht es wieder voller Energie zurück zum Fischfang.

Mich hat die Schönheit und Ruhe berührt. Zugleich hat es mich inspiriert. Ich las gerade ein Buch über die Kunst des Innehaltens. Ich bin ein Mensch, der sich gern vorwärts bewegt. Einfach mal mehrere Stunden nichts tun,  ist für mich eher eine Herausforderung – so sehr ich auch weiß, dass es gerade die Pausen sind, in denen der Körper und die Seele auftanken.

Urlaub machen oder reisen?

Es besteht für mich ein großer Unterschied, zwischen Urlaub und Reisen.

  • Urlaub ist eine Zeit, in der man nicht arbeiten muss und in der Körper und Seele sich erholen können.
  • Reisen heißt: Man lässt sich auf neue Orte ein und entdeckt im Äußeren etwas, was mit der inneren Welt korrespondiert und einem Neues über sich selbst zeigt.

Der afroamerikanische Autor James Baldwin hat das treffend formuliert, als er schrieb: „Ich habe viele Leute in Europa getroffen. Ich bin sogar mir selbst begegnet.“

Die Kunst des Reisens

Man kann Urlaub und Reisen natürlich auch beliebig mischen. Manchmal braucht man primär Urlaub und die Möglichkeit, sich gründlich zu erholen. Zu anderen Zeiten ist es stärkend, neue Inspiration zu tanken. Um aus einem Urlaub zumindest zeitweise eine Reise zu machen, sind drei Dinge wichtig:

  • Wagnis: Ich gehe auf das Fremde und Neue zu. Ich probiere Begegnungen, Tänze, Bewegungen, Mahlzeiten, Kleidungsstücke usw. aus, die mir bisher fremd waren.
  • Überraschung: Ich gestatte und genieße es, dass nicht alles planbar ist.
  • Achtsamkeit: Die Fähigkeit, im Äußeren und Inneren genau hinzusehen. Wahrzunehmen Was spüre und erlebe ich? Was berührt mich besonders? Und was sagt mir das über mich?

Die Kunst des Reisens im Alltag

Das Schöne ist: Selbst wenn du nicht in ferne Gegenden oder Länder reisen kannst, ist es möglich, die Kunst und Haltung des Reisens im Alltag zu praktizieren und zu genießen. Es bereichert dein Leben, wenn du es einübst, innezuhalten, Dinge wahrzunehmen und dich davon berühren und ansprechen zu lassen.

Kürzlich schwamm am Steg vor meinem Boot eine Schwanenmutter mit fünf jungen Schwänen. Einige andere knipsten schnell ein paar Bilder von den „hässlichen kleinen Entleins“ und gingen weiter. Ich genoss es, den wunderschönen Tieren eine halbe Stunde lang aus nächster Nähe beim Abendessen zuzusehen.

Drei Ideen, wie du mitten im Alltag die Haltung des Reisens praktizieren kannst

  • Als „Tourist“ bei dir Zuhause: Stell dir vor du kämst von einem anderen Kontinent und besuchst deine Gegend.  Gehe durch deine Wohnung, um einen Häuserblock oder beobachte das Treiben an einem Platz. Was erfährst du darüber, was den Menschen hier wichtig ist?
  • Umgebungskenntnis erweitern: Gehe mal einen Umweg von deinen bisherigen Arbeits-, Freizeit- oder Einkaufswegen. Gehe durch Nebenstraßen. Oder besuche Stadtteile oder Dörfer in deiner Umgebung, die du bisher kaum kennst. Entdecke Neues. Außen und Innen.
  • A – Z – Spaziergang: Suche auf Google Maps in deiner Umgebung eine Straße vom Anfang und eine vom Ende des Alphabets aus. Laufe von A – Z. Lass dir Zeit, dich auf das einzulassen, was du siehst und erlebst.

Tipp:

Frage dich bei allen Entdeckungen im Außen, was dir das über dich selbst sagt?

Inspiration zum Reisen

Für dein Reisegepäck für die nächste Reise empfehle ich dir  zur Inspiration:

Reisen. Impulse, Neuland zu entdecken

Das Impulsheft Reisen von Kulturwissenschaftlerin Andrea Specht lädt dazu ein, die Kunst des Reisens zu entdecken. Die erfahrenene Reisenden gibt daneben auch viele praktische Anregungen, wie du dich gut vorbereiten und das Beste aus einer Reise herausholen kannst.

 

 

Achtsamkeit

Die Haltung der Achtsamkeit verstärkt die Erlebnisfähigkeit und Freude – auf Reisen wie im Alltag. Das Impulsheft Achtsamkeit. Impulse, im hier und jetzt zu leben bietet eine Einführung in die Haltung der Achtsamkeit, das Quadro Achtsamkeit leben erklärt, wie man es lernen kann, Achtsamkeit ins ganze Leben zu integrieren.

https://www.down-to-earth.de/quadros/leben/quadro-achtsamkeit-leben.html

https://www.down-to-earth.de/impulshefte/leben/ih-achtsamkeit.html

 

 

Symbole

Große und kleine Gegenstände, die man von Reisen mitgebracht hat, erinnern an die Stimmung, aber vielleicht auch an das, was man auf Reisen gelernt hat. Von einer Wanderung in der Sahara habe ich mir beispielsweise einen Zuckertopf mitgebracht – weil die gerne Tee trinkenden Beduinen Zuhause so definieren: Mein Zuhause ist da, wo mein Zuckertopf steht.

Birgit Feinstein erklärt in dem Impulsheft Symbole, wie man die Kraft, die Symbole entfalten können, nutzen kann, um Trost und Stärkung fürs Leben zu finden.

Wer das Heft gern verschenken will, findet in der SALE Sektion des Shops Sonderangebote.

 

Notizbuch

Reisende aller Zeiten haben ihre Erfahrungen und Gedanken schriftlich festgehalten. Manche haben die schriftlichen Notizen mit Zeichnungen, Tickets, Blüten und anderen Fundstücken ergänzt und haben sich einen Schatz geschaffen, zu dem sie immer wieder zurückkehren konnten.

Eine besonders schöne Möglichkeit, Gedanken festzuhalten, ist das edle Notizbuch Stille Gedanken.  Statt starrer Linien hat es zarte Punkte, die dem Auge und der Schrift Halt geben, aber nicht dominieren.  Und auf jeder Doppelseite ein Zitat über Stille. Es ist ein wunderschöner Begleiter für die Reise durchs Leben.

Für die Reisezeit haben wir ein paar besondere Angebote:

Einzeln: 8,80 Euro (statt 12,80!)

Doppelpack – eines zum  Verschenken: 10 Euro

Fünferpack – für die, die viel zu notieren haben oder gern andere beschenken: 20 Euro