Rezension: Paul Gerhardt (die Kirche / Glaube + Heimat)

Rezension: Paul Gerhardt (die Kirche / Glaube + Heimat)
20 Mrz 2016

Dankbar trotz tieftrauriger Erfahrungen

Der Liederdichter Paul Gerhardt – eine Broschüre für die Arbeit in Gemeinde und Schule

 

„Trost zu erfahren trotz tragischer Dinge, Dank trotz tieftrauriger Lebenssituationen – das geht nicht einfach so. Das war für Paul Gerhardt ein Ringen. Singen und Schreiben halfen ihm …“. Berückend eingänglich beschreibt der Theologe Reiner Andreas Neuschäfer das Leben Paul Gerhardts. Dabei kommen dem Autor seiner Erfahrungen als Religionslehrer zugute. Er weiß, wie man große Themen für außenstehende Neugierige verstehbar aufbereitet.

Für die ist nämlich die kleine, feine Heftreihe aus dem Berliner „Down to Earth“-Verlag gedacht: Sie stellt inspirierende Menschen vor, die herausfordern, die eigenen Fähigkeiten und Talente zu nutzen.

So sind diese Hefte wertvoll für die Gemeindearbeit und den Schulunterricht. Das Wesentliche in Paul Gerhardts Leben sei Dankbarkeit, meint der Autor, „wo ihm das Leben schwer gemacht wurde, ließ er sich nicht davon erdrücken. Vielmehr stimmte er immer wieder ein Loblied auf das Schöne an, das er in der Schöpfung im Alltag entdecken konnte. Er war dankbar, dass das jetzige Leben und Leiden nicht das letzte Wort behalten würde.“

Der Dreißigjährige Krieg tobt, die Pest wütet – Gerhardt trotzt dem Schicksal: „Befiehl du deine Wege und was dein Herze kränkt / der allertreusten Pflege des, der den Himmel lenkt.“

Er heiratet, wird Pfarrer an der Berliner Nikolaikirche und weigert sich beharrlich, die reformierte Version des evangelischen Glaubens anzuerkennen. Seine lutherische Prägung „konnte ihm auch das Leben zur Last machen“, beschreibt Neuschäfer des Dichters lutherische Dickköpfigkeit, „sie erschwerte ihm zum Beispiel die Einsicht, dass Toleranz nicht automatisch etwas mit Schwäche oder der Aufgabe eigener Glaubensgewissheiten zu tun haben muss“.

Seine vier Kinder trägt er zu Grabe, schließlich auch seine Frau – und hält wacker dagegen: Sollt ich meinem Gott nicht singen?“ Tröstlich und beeindruckend, bis heute.

Uwe Birnstein

 

Erschienen in: Mitteldeutsche Kirchenzeitung Glaube + Heimat Nr. 11 (13. März 2016) und die Kirche (Januar 2016).

 

I-87_W24_Paul-Gerhardt_PresseReiner Andreas Neuschäfer: Paul Gerhardt. Einer, der Dankbarkeit lebte.

Impulsheft, 32 Seiten, 5,00€, direkt bestellbar im Down to Earth-Shop.