Rezension: Dietrich Bonhoeffer (die Kirche)

Creative Commons BY-SA 2.0 - Sludge G
30 Jan 2015

Die Impulshefte des Berliner Verlags Down to Earth knüpfen an die Sammelleidenschaft meiner Kindheit an – die quadratischen, kleinen Büchlein, sind bunt gestaltet und porträtieren auf 32 Seiten inspirierende Persönlichkeiten der Weltgeschichte. Sophie Scholl steht neben Marie Curie, Astrid Lindgren neben Aung San Suu Kyi, Pablo Picasso neben Coco Chanel. Und da der Verlag einen christlichen Hintergrund hat, sind viele Bedeutende der Kirchengeschichte unter den Porträtierten. Franz von Assisi zum Beispiel, Martin Luther und Mutter Teresa.

Druckfrisch ergänzt nun ein Heft über Dietrich Bonhoeffer die Reihe. Gut und kenntnisreich fasst der Autor Reiner Andreas Neuschäfer das Leben und die Gedanken des widerständigen Theologen zusammen. Entstanden ist eine auch für Nichttheologen verständliche Mini-Biografie – Einsteiger finden eine verlässliche Erstinformatione, Kenner können ihr Wissen auffrischen. Zitat: „Noch immer sind Bonhoeffers klare Positionierung und sein konsequentes Handeln eine hohe Messlatte für ein Christsein, das sich Gott ganz hingibt und sich dem Schicksal anderer nicht verschließt.“

Rainer Andreas Neuschäfer: Dietrich Bonhoeffer. Einer, der standhaft blieb. Down to Earth-Verlag Berlin 2014. 32 S., 2,50 Euro. ISBN 978-3-86270-867-3.

 

Leicht gekürzte Rezension von Uwe Birnstein in: die Kirche, Nr. 4/2015. Mit  freundlicher Genehmigung.