Newsletter August 2016: Starke Frauen

Newsletter August 2016: Starke Frauen
16 Aug 2016

Liebe Freunde,

es war einer der schwärzesten Tage meines Lebens. Ein Jahr lang hatte ich ein Projekt, das mir am Herzen lag, initiiert, gestaltet und geleitet. Dann – kurz vor dem offiziellen Start – stand bei einem Treffen des Leitungsteams ein älterer Leiter auf. Er meinte, es gehe nicht, dass ich das leite. Begründung: Keine direkt. Indirekt: Ich war zu jung, unkonventionell und weiblich. Humor am Rande: Es wurden vier (!!!) Männer gewählt, um mich zu ersetzen.

Ich habe danach geweint – stundenlang. Eine tröstende Freundin fragte mich verzweifelt: „Was soll ich nur tun?“ „Schenk mir Blumen!“ Sie kaufte mir eine wunderbare Rose und übergab sie mir mit den Worten: „Die ist von Jesus, weil ER schätzt, wie du dich eingesetzt hast.“ Und von sich schenkte sie mir noch einen großen Strauß bunter Frühlingsblumen. Die Blumen brachten zum Ausdruck: „Du bist kostbar und es wert, beschenkt zu werden!“ Sie trösteten mich – Blumen helfen fast immer. Klar, ich bin eine Frau!

Seitdem ist viel passiert. Der Hautverantwortliche von damals bat mich um Vergebung. Ich habe mir in den Jahren, die seitdem vergangen sind, meinen Platz zum Leiten gesucht. Denn Leitung ist etwas, was Gott mir als Gabe geschenkt und wozu er mich berufen hat. Ich leite ein Team von Mitarbeitern, aber vor allem leite ich durch mein Vorbild, durch Gespräche, durch Impulse, durch meine Bücher, Quadros, Impulshefte und Kurse, die Menschen Inspiration geben.

Natürlich erfahren auch Männer Missachtung ihrer Gaben, auch sie werden unterdrückt, gemobbt und nicht wertgeschätzt. Aber in manchen christlichen Kreisen trifft solches Verhalten besonders häufig Frauen, weil manche Bibelstellen darauf hinzudeuten scheinen, dass es Frauen nicht erlaubt ist, in der Öffentlichkeit leitend zu agieren oder zu lehren. Da ist ein Stück Klarheit nötig.

Ich habe mich mit den Fragen intensiv auseinandergesetzt. Mir sind einige Dinge deutlich geworden:

  • Die Bibel beschreibt Dutzende von Frauen, die leitend Verantwortung übernahmen und andere lehrten und stellt sie als Vorbild, ja sogar als Heldinnen des Glaubens dar. Punkt.
  • Männern und Frauen wird gemeinsam der Auftrag gegeben, die Erde zu gestalten. Wir sind eingeladen zur Verantwortung und Kooperation.
  • An vielen Stellen werden Worte anders übersetzt, wenn es sich um Frauen handelt, als bei Männern. So wird Junia (Frauenname), die unter den Aposteln /als Apostel sehr geschätzt ist, ab dem 13. Jahrhundert zum Mann erklärt, weil – anders als die frühen Kirchenväter – spätere Kirchenmänner sich nicht mehr vorstellen konnten, dass eine Frau den Titel „Apostel“ trug (vgl. http://www.bibel-in-gerechter-sprache.de/wp-content/uploads/frage31.pdf).
  • Oder: Im ganzen Neuen Testament wird an über 100 Stellen das Wort exousia mit (Voll-) Macht übersetzt. Wenn es darum geht, dass die Frau exousia auf oder über ihrem eigenen Kopf haben soll (1. Kor. 11,10), übersetzt man das Wort auf einmal mit „Kopfbedeckung!“ Kein Wunder, dass manches so verwirrend ist.

Q-56_Starke-Frauen

In meinem aktuellen Quadro Starke Frauen. Befreiende biblische Perspektiven habe ich mich mit vielen der offenen Fragen um die Rolle der Frau in der Gemeinde beschäftigt. Dort, wo ich klare Antworten fand, habe ich sie beschrieben. Dort, wo unterschiedliche Perspektiven ungelöst nebeneinander stehen, habe ich die verschiedenen Ansätze vorgestellt.
Bei allen geklärten und ungeklärten Fragen versuche ich, Wege aufzuzeigen, wie Männer und Frauen versöhnt miteinander Gottes Liebe in die Welt tragen können.
Egal, ob du ein Mann bist oder eine Frau – ich lade dich ein, dich mit diesen wichtigen Fragen auseinanderzusetzen, damit beide Geschlechter kraftvoll ihren Auftrag leben können.

http://www.down-to-earth.de/quadros/glauben/quadro-starke-frauen.html

Mein Tipp: Besorge dir gleich den günstigen Zehnerpack und verschenke ihn an Frauen und Männer, denen du in diesem Bereich Klarheit und Stärke wünscht.

http://www.down-to-earth.de/quadros/10er-packs/10er-pack-quadro-starke-frauen.html

Ich bin im Laufe der Arbeit mit diesem Thema zu der Überzeugung gelangt: Es kommt nicht darauf an, welche Chromosomen wir in uns tragen, sondern welchen Herrn.
In diesem Sinne wünsche ich dir, dass du heute dein volles Potenzial ausleben kannst. Und andere – Männer wie Frauen – darin stärken kannst, es ebenfalls zu tun.
Volle Kraft voraus!

Deine

Kerstin Hack und das Team von Down to Earth

PS: Auch starke Frauen brauchen Hilfe. Es ist aus meiner Sicht sogar ein Zeichen von Stärke, wenn man klar sagen kann: „Das kann ich gut allein, aber hier brauche ich Unterstützung.“ Oder auch: „Ich könnte es allein, aber gemeinsam ist es viel schöner.“