Unsere Autorinnen kennenlernen: Frauke Bielefeldt

Unsere Autorinnen kennenlernen: Frauke Bielefeldt
09 Nov 2016

Frauke, was machst du gerade?

Ich schreibe an Bibelauslegungen zum Johannesevangelium (Tageslese 2018). Dann geht’s weiter mit einem Lektorat über einen spannenden Gemeindeansatz. Und eigentlich hänge ich noch meinem Frankreichurlaub nach …

 

Was war dein Buch des letzten Jahres? Und wieso?

Center Church“ von Tim(othy) Keller. Zum einen, weil ich ein geschlagenes halbes Jahr an der Bearbeitung fürs Deutschsprachige gesessen habe, und zum anderen, weil es meinen Blick auf urbanes Leben (und wie Gott dort hineinkommen kann) enorm erweitert hat.

 

Was inspiriert dich?

Reisen, Garten, Innenstädte, Freunde … und manchmal auch fernsehen.

 

Wie reist du am liebsten?

Wie ich jetzt gerade in Südwestfrankreich unterwegs war: quer durchs Land, fast jede Nacht woanders, und einfach eintauchen in Land und Leute.

 

Wann fühlst du dich wie ein Fisch im Wasser?

Bei solchen Reisen, im Lobpreis („machen“, was ein ziemlich blöder Ausdruck ist; man „macht“ es ja gerade nicht …), in guten Gesprächen …

 

Welche Frage würdest du Gott stellen wollen?

Warum er manche Kranken gesund werden lässt und andere nicht.

 

Was wolltest du als Kind werden, wenn du mal groß bist?

Erst Tierärztin, später Gartenarchitektin.

 

Was bedeuten dir Bücher?

Sehr viel, vor allem als langlebige Nachschlagwerke. Oder auch als Urlaub vom Alltag, wenn mich Geschichten fesseln (vor allem Krimis, ich muss oft schon nach 100 Seiten den Schluss lesen, weil ich es nicht aushalte …).

 

Wie lernst du am liebsten?

Mit Papier und Stiften. Und mit Dialog, Austausch.

 

Du hast bei Down to Earth das Impulsheft „Gute Besserung“ geschrieben. Was hat dich dazu bewegt?

Ich schlage mich schon viele Jahre mit starken gesundheitlichen Einschränkungen herum. Da habe ich erlebt, was es alles Schweres mit sich bringt, aber auch, was helfen kann. Darüber habe ich mal ein Buch geschrieben („Wie ein Schmetterling im Käfig – Perspektiven für ein Leben mit Krankheit“) und kam auf die Idee, dass es auch toll wäre, das Ganze im Klein- (und vor allem Kurz-)format zum Weitergeben zu haben. Kranke brauchen Ermutigung!

 

gute-besserung

Gute Besserung von Frauke Bielefeld. Impulsheft 2,50 €.