Die Menschen hinter Down to Earth: Dorit Scharf

Die Menschen hinter Down to Earth: Dorit Scharf
07 Sep 2016

Dorit, was würde ohne dich bei Down to Earth nicht laufen?  Was ist dein Bereich?

Ich unterstütze Andrea bei den Marketingaktionen. Das heißt, ich recherchiere, für wen unser neuen Titel besonders interessant sein könnten, und schreibe sie teilweise auch an. Ich kümmere mich auch darum, dass unsere Blog-Artikel über die verschiedenen Social Media-Kanäle verlinkt sind. Außerdem unterstütze ich Kerstin bei den Inhalten für unseren Blog wwww.willkommenskultur-leben.de.

 

Seit wann bist du im Team dabei?

Seit Januar 2016.

 

Was schätzt du an der Arbeit bei DtE?

Die Freiräume in Sachen Arbeitszeit und -ort; die Balance zwischen Eigenverantwortung haben, Fehler machen dürfen und ganz viel Neues dazulernen.

 

Was siehst du, wenn du aus dem Fenster schaust, wo du arbeitest?

Meistens Baumwipfel, das obere Drittel von Wohnhäusern oder Campusgebäuden und den Himmel darüber. Zu Hause ist mein Zimmer im vierten Stock, da kann ich die achtspurige Straße unter mir zum Glück gut ausblenden.

 

Welche drei Dinge sind sonst noch wichtig in deinem Leben?

Kreatives, Doppel F (Freunde & Familie) und Gott

 

Was bedeuten dir Bücher?

Bücher sind eine Tür zu Wissen und Phantasie. Die Wissens-Bücher lassen sich manchmal schnell und gezielt lesen; Phantasie-Bücher dürfen gerne lange halten. Wenn ein guter Roman zu Ende ist, fühlt es sich an, als müsste ich eine gerade entdeckte Welt wieder verlassen. Wenn er dann auch noch die Charaktere wirklich lebendig macht, schöne Formulierungen benutzt und über Sinne und Emotionen geht, les ich ihn auch noch mal. Leider bedeuten Bücher auch extra Kilos beim Umziehen. Sie sind dann wie Kalorien: leicht und gerne aufgenommen, aber schwer wieder abgebaut. Aber mit der reduzierten Variante (E-Books) kann ich mich noch nicht so anfreunden. Papier in den Händen halten und umblättern ist einfach schöner als ein Bildschirm.

 

Was inspiriert dich?

Draußen sein in der Natur (vor allem am Meer), studieren, Momente im Café, spannende Vorträge über politische oder kulturelle Themen, Reisen, Fotografie, Tanz, Musik …

 

Ergänze den Satz: Gott ist …

Vater und König, heilig und nah, Überwinder von Gegensätzen.