Kerstin Hack: Mit Erfolg zum Ziel

Kerstin Hack: Mit Erfolg zum Ziel
01 Jun 2016

»Mein Freund und ich suchen nach einer Idee, mit der wir reich werden können«, erzählte mir eine junge Frau mit einer Mischung aus Begeisterung und Zweifel. Ich wünsche den beiden, dass sie Erfolg haben. Doch vermutlich werden sie den für sie passenden Weg nicht finden, wenn sie zuerst aufs Ergebnis – den erhofften Reichtum – sehen. Ergebnisse sind, wie der Name schon sagt, die Dinge, die sich als Folge von Handlungen ergeben. Natürlich sehen sich Geschäftsleute regelmäßig ihre Ergebnisse an. Manche sind – besonders in Krisenzeiten – völlig darauf fixiert und kontrollieren ständig die Verkaufszahlen. Künstler achten vielleicht peinlich genau auf die Reaktionen des Publikums: Bin ich noch beliebt? Klatschen die Leute noch genauso laut wie beim letzten Mal?

An Ergebnissen kann man direkt nichts ändern. Sie setzen sich aus Faktoren zusammen, die man beeinflussen kann, und aus solchen, die man kaum in der Hand hat. In der Wirtschaft etwa schwankende Rohstoffpreise. In der Kunst Faktoren wie der Gesundheitszustand, das Wetter bei Veranstaltungen und der Zustand der Technik.

Statt ständig aufs Ergebnis zu schielen, ist es sinnvoller, die Kräfte dort einzusetzen, wo man Dinge beeinflussen kann. Das können Werbeaktivitäten sein oder Maßnahmen zur Verbesserung eines Produktes. Es ist zielführender, konkret zu fragen:

-Was genau trägt zu dem Ergebnis bei?

-Welche Faktoren spielen mit?

-Welche davon kann ich beeinflussen?

-Was könnten Maßnahmen sein, um die Faktoren zu verbessern (was dann hoffentlich zu besseren Ergebnissen führt)?

Wer so denkt, bleibt innerhalb seines Einflussbereichs und vergrößert ihn. Manche Faktoren, die sich auf das Ergebnis auswirken, kann man kaum lenken. Das können allgemeine Veränderungen auf dem Markt, neue Trends oder Krisen sein. Die sollte man aufmerksam beobachten und überlegen, wie man reagieren kann.

So wie der Schweizer Unternehmer Erich Mosset. Ihm wurde bei einem Besuch in den USA klar, dass die Wirtschaftskrise auch die Schweiz treffen würde. Er resignierte nicht oder hoffte auch nicht, dass ihn das irgendwie nicht treffen würde, sondern er reagierte. Er reduzierte Bestände und erhöhte Kredite, fuhr Produktion und Arbeitszeiten herunter und investierte in Innovation. So kam die Firma relativ gut durch die Krise. Wenn man Fähigkeiten gut einsetzt, Dinge tut, die der eigenen Berufung und Leidenschaft entsprechen und möglichst vielen Menschen nützen, dann stellt sich vermutlich auch ein Stück Reichtum ein. Aber vielleicht ist das dann gar nicht mehr so wichtig.

 

Dieser Text ist ein Auszug aus dem Buch von Kerstin Hack: Erfolg. schlicht + ergreifend. 12,95€

s_e_erfolg_400x400

 

 

 

 

Weitere Buchtipps:

I-83_ErfolgsfragenKerstin Hack: Erfolgsfragen. Impulse, das eigene Potential zu entfalten. Impulsheft 2,50€.

 

 

 

Q-26_Fokus-findenKerstin Friedrich: Fokus finden. Erfolg durch engpasskonzentrierte Strategie. Quadro 5,00€.

 

 

 

Q-35_Ziele-erreichenChristoph Schalk: Ziele erreichen. Wie persönliche Veränderung wirklich gelingt. Quadro 5,00€.

 

 

 

Alle Titel und viele weitere sind direkt erhältlich im Down to Earth-Shop.