Die Hütte, das Leid und wie man Trost findet

Die Hütte, das Leid und wie man Trost findet
19 Apr 2017

Der Film Die Hütte ist gerade Gesprächsthema von vielen. Die einen sind innerlich tief angesprochen, die anderen verurteilen ihn als Kitsch. Ich habe den Film noch nicht gesehen und werde es vermutlich auch nicht tun. Bei Büchern, die mich tief berührt haben, möchte ich lieber meine eigenen Vorstellungen und Bilder im Kopf haben.

Unbeantwortete Fragen
Das Buch Die Hütte und die Frage, wie man eine Beziehung zu Gott leben kann, wenn man ihn nicht versteht, haben mich tief bewegt. Weil es auch meine eigenen Fragen waren:

  • Wieso erhört Gott manche meiner dringendsten Gebete nicht?
  • Wieso sagt Gott mir etwas zu– und tut es dann doch nicht?

Ich glaube, dass es sinnlos ist, diese Fragen zu verdrängen und auf Seite zu schieben, oder auch, sie schnell mal mit einem frommen Trostpflaster nach dem Motto „Gott weiß schon, was er tut“ zuzukleistern. Das rächt sich, indem man zunehmend Lebendigkeit verliert, bitter und frustriert wird.

Mich haben meine Fragen damals so sehr umgetrieben, dass ich einen Selbstversuch gewagt habe. Keinen Selbstmordversuch, sondern einen Selbst-Lebens-Versuch: Wie kann ich wieder neu zum Leben finden.

Meine persönliche „Hütte“
Ganz praktisch habe ich mich eine Woche lang in eine „Hütte“ zurückgezogen, um Antworten auf die quälenden Fragen zu finden.

In einem Interview erzähle ich davon:

http://blog.down-to-earth.de/allgemein/kerstin-hack-die-hutte-und-ich/

Aus meinen Tagebuchauszügen aus dieser Zeit ist ein Buch entstanden:

Die Hütte und ich – Gott neu vertrauen. Eine Reise.
die-huette-und-ich_presseEs ist das wohl persönlichste Buch, das ich je geschrieben habe, und erzählt von der Reise und den Antworten, die ich gefunden habe – aber auch ehrlich von den Punkten, die noch offen geblieben sind.

Es mag sein, dass einiges bei Die Hütte kitschig wirkt. Aber ich weiß, dass mein Buch Die Hütte und ich kein Kitsch ist, sondern echt. So echt, rau, schmerzhaft und wunderbar wie das Leben selbst. Weil ehrlich immer noch am längsten währt.

http://www.down-to-earth.de/buecher/die-huette-und-ich-gott-neu-vertrauen-eine-reise.html

Ich warte auf dich in der Hütte
ich-warte-auf-dich-in-der-htte_coverErgänzend zu Die Hütte und ich habe ich noch einen wunderschönen, edlen Bildband gestaltet: mit einfühlsamen Texten zum Thema Schmerz, Leid und unbeantwortete Fragen; komplett vierfarbig mit berührenden Bildern illustriert. Ein schönes Geschenk für dich selbst oder Menschen, die durch schwere Zeiten gehen.

http://www.down-to-earth.de/buecher/ich-warte-auf-dich-in-der-huette-gott-neu-begegnen.html

In seiner Hütte – zwei Wochen mit Gott
Für in-seiner-huette_pressealle, die gern ihre eigenen Erfahrungen machen möchten: Ein Quadro, das 14 Impulse gibt, Gott neu ans eigene Herz zu lassen.
http://www.down-to-earth.de/quadros/glauben/quadro-in-seiner-huette.html

 

Postkarte: „Er birgt mich in seiner Hütte“
Egal wie mpostkarte_huette_400an zu Die Hütte stehen mag – es bleibt bestehen: Er [Gott] birgt mich in seiner Hütte. Wir haben eine Postkarte mit dem Bibeltext gestaltet. 10 Stück kosten 2,80 Euro.

Wenn ihr mehr braucht, sagt uns bitte Bescheid. Wir wollen und müssen ja unser Lager reduzieren, um finanziell zu überleben, und können euch deshalb Sonderpreise anbieten.
http://www.down-to-earth.de/kalender-karten/postkarte-die-hutte.html

Ich wünsche dir, dass du es wagst, dich auf die Suche nach echten Antworten auf deine Fragen zu machen. Und: dass du bald gute Antworten findest.

P.S.: Kerstin Hack kann zu Lesungen und Seminaren zum Thema „Gott neu vertrauen“ eingeladen werden und kommt gern zu euch.  Meldet euch bei Interesse gern bei info@down-to-earth.de

Das ist ein bearbeiteter Text aus einem Newsletter von Down to Earth. Wenn du keinen spannenden Input verpassen willst, dann abonniere gleich den inspirierenden Newsletter.